"Hallo! Du hast ins Schwarze getroffen! Mach deine Züge! "
„Auf keinen Fall, Mann! Ich habe nicht ins Schwarze getroffen! “

Es gibt immer einen auf dem Kurs, der definitiv ins Schwarze trifft, aber niemals die Strafe nehmen will. Mit MarkSetBot Splatter (Beta) ist das kein Problem mehr!

Wir freuen uns, Ihnen unsere neueste Rennstreckeninnovation vorstellen zu können: ein Hit-Mark-Strafsystem, MarkSetBot Splatter. Jetzt können Sie Ihre MarkSetBot-Bojen damit ausstatten Farbstoffverpackungstechnologie und stoppen Sie die Frage „Haben wir ins Schwarze getroffen?“ für immer.

In der Tech

Durch ein ausgeklügeltes Netzwerk von Sensoren mit geringer Latenz erkennt unsere Hit-Mark-Technologie den Kontakt genau - von einem leichten Pinselstrich bis zu einer Frontalkollision - und setzt mit einem Ausleger die Farbstoffpackung ein. Siebenundvierzig Ultraschalldüsen empfangen 400 Mal pro Sekunde Sensoreingaben und sind bereit, unabhängig vom Ort des Aufpralls zu bestrafen. Insbesondere passen sie sich dynamisch an, um den Spritzer nur auf das störende Boot zu richten. Ein 360-Grad-Kamera-Add-On zeichnet den Moment des Aufpralls auf und lädt ihn sofort auf die Website hoch MarkSetBot.com Wand der Schande.

MarkSetBots firmeneigener, ungiftiger, biologisch abbaubarer Farbstoff wäscht Glasfaser und Segeltuch leicht mit einer einfachen Wasserspülung ab, verbindet sich jedoch tagelang mit der Haut. Also, Seeleute nehmen zur Kenntnis. Lassen Sie uns ein paar saubere Rundungen sehen oder den Weg zu einem finden Blue Man Group Vorsprechen.

Jim Thompson testet Splatter

MarkSetBots Ryan Flack und Jim Thompson (rechts) nach einem „erfolgreichen“ Testtag.

„Als ich MarkSetBot Splatter zum ersten Mal ins Team stellte, sagte unser CEO:‚ Ich liebe es, aber werden die Leute nicht verärgert sein, wenn wir ihre Segel mit Farbstoff ruinieren? ' Er hatte einen guten Punkt. Also habe ich viel gesehen Bill Nye Videos, lernte die Feinheiten der Chemie und entwickelte unseren waschbaren Farbstoff. Ich habe es geschafft, es auf allen Oberflächen außer auf der Haut waschbar zu machen “, kicherte Jim Thompson, Chefingenieur von MarkSetBot Splatter.

Wie alle MarkSetBot-Innovationen lässt sich Splatter in jeden vorhandenen Bot integrieren und stellt sogar eine Verbindung zur MarkSetBot Commander-App her.

„Bei MarkSetBot arbeiten wir ständig an Innovationen. Erstens war es das Robotermarke. Dann haben wir uns entwickelt RaceOS Vollkursautomatisierung. Splatter ist unsere nächste hochmoderne Technologie für Rennkomitees, die das Streckenmanagement für immer verändern wird. Race Officers, haben Sie einen besonders weinerlichen Konkurrenten? Vielleicht jemand, der gerne vorbeifährt und "Rat" ruft? MarkSetBot Splatter lässt sich nahtlos in unsere Commander-App integrieren, sodass Sie den Farbstoff in „strategischen“ Momenten einsetzen können “, so Kevin Morin, Gründer von MarkSetBot.

Bereit zum Spritzen?

MarkSetBot sucht Clubs, die am Splatter Beta-Test teilnehmen möchten. Wenn Sie bereit sind, an Bord zu gehen, wenden Sie sich an sales@marksetbot.com.

Was kommt als Nächstes?

Was steht für MarkSetBot am Horizont? Chefingenieur Jim Thompson hat hart daran gearbeitet, die nächste Iteration von Splatter zu entwickeln - die Splatter-Kanone, die sich hervorragend für Fouls eignet, die weiter von der Marke entfernt auftreten. "Ich arbeite gerade an ein paar letzten Knicken an Splatter Cannon", sagte Jim. "Wir sind auf dem richtigen Weg für unsere erwartete Veröffentlichung am 1. April 2022."

Wie immer wird das MarkSetBot-Team weiterhin neue Ideen einbringen, um die schwerwiegendsten Probleme von Rennfahrern und Rennkomitees zu lösen.

MarkSetBot Splatter