Bekannt für seine exzellenten Rennstrecken und nahezu unverständlichen Funkübertragungen, Dick Neville ist einer der besten PROs in der Branche.

Als Rennfahrer, der zum Rennleiter wurde, war Dick Teil einiger der größten Veranstaltungen der Welt, darunter die Key West Race Week und die Block Island Race Week.

Lesen Sie weiter, um mehr über Dick zu erfahren, warum er es liebt, Events mit Bots zu organisieren, und seinen hilfreichen Tipp, wenn Sie versuchen, einen Handpeilkompass in der südlichen Hemisphäre zu verwenden.

Dick Neville
Erzählen Sie uns ein wenig über Ihre Herkunft, Ihren Segelhintergrund und wann Sie zum ersten Mal ein PRO wurden.

Ich komme aus Tasmanien, Australien. Ich bin vor vielen Jahren von Tasmanien in die USA gesegelt und habe die Zeit mit Hochseeregatten verbracht. Am Ende blieb ich in den USA und ließ mich in Annapolis, Maryland, nieder. Vor etwa 25 Jahren, als ich noch aktiv sowohl in Küstennähe als auch auf hoher See segelte, wurde ich gefragt, ob ich bei der Durchführung einer Regatta in Annopolis helfen könnte. und ich genoss die herausforderung, einen guten kurs aufzubauen. Ein paar Jahre später nahm ich an Veranstaltungen wie der Key West Race Week und der Block Island Race Week als Mark Boat Guy teil, anstatt an der Veranstaltung teilzunehmen. In späteren Jahren wurde ich als Assistenz-PRO an Bord des Signalbootes eingeladen und schließlich wurde ich eingeladen, bei Veranstaltungen als PRO zu fungieren.

Was ist Ihr bester Rat für jemanden, der neu im Rennkomitee ist?

Gehen Sie mit erfahrenen RC-Leuten und beobachten, hören und lernen Sie.

Was ist die eine Sache, ohne die Sie bei der Durchführung einer Veranstaltung nicht leben können?

Kompass mit Handpeilung! Wenig bekannte Tatsache: Ein Handkompass der nördlichen Hemisphäre funktioniert nicht auf der südlichen Hemisphäre, da die Kompasskarte „eintaucht“ und sich nicht dreht. Wenn Sie sich also auf der Südhalbkugel befinden, müssen Sie einen Handkompass für die Südhalbkugel kaufen.

Was ist der ungeheuerlichste Regelverstoß, den Sie je gesehen haben?

Ein Boot, das in einer Designklasse schummelt, indem es den Kiel modifiziert.

Wo ist dein Lieblingsort?

Die Karibik

Der einfachste oder der schwierigste Kurs, um ihn richtig einzurichten?

Am einfachsten ist es, eine Luvmarke zu setzen und den Startpin als Leemarke zu verwenden. Ich habe diesen Kurs alleine gemacht. Am schwierigsten wäre eine zweiteilige Startlinie mit drei Ausschussbooten, mit kurzen und langen Luvmarken, beide mit Versatz, plus einem Tor und einer zweiten Leemarke in Lee des Signalboots. Dafür braucht man gute Freiwillige (oder Bots)!

Bist du für oder gegen Flaggen?

Keine Anti-Signal-Flaggen, aber wir haben während Covid aufgehört, sie zu verwenden, um die Anzahl der Komitees auf dem Signalboot zu minimieren, und es schien gut zu funktionieren; deshalb setzen wir bei einigen Ereignissen die Praxis fort.

Sehen Sie einen Unterschied zwischen einem Rennen mit Bots und ohne Bots?

Oh ja. Bots machen das Leben eines Rennleiters viel einfacher und können den Konkurrenten viel bessere Rennen bieten. Ich habe in letzter Zeit dem Annapolis Yacht Club geholfen und sie können nicht genug Freiwillige des Rennkomitees bekommen, um ihre Veranstaltungen zu besetzen. Dies ist nicht der einzige Yachtclub mit diesem Problem. Bots sind die Antwort auf dieses Problem.