Wir freuen uns, einen weiteren Yachtclub vorstellen zu können, der sich dem botter way der Rennleitung: Chicago Yacht Club!

Wir haben uns mit Tom Sublewski, dem Vorsitzenden des Rennkomitees des Chicago Yacht Club, zusammengesetzt, um herauszufinden, was sie dazu gebracht hat MarkSetBot und was sie überzeugte, die erste Roboterboje der Welt zu kaufen.

Der Chicago Yacht Club (CYC) liegt am Ufer des Lake Michigan und steht vor mehreren Herausforderungen, wenn es um die Einrichtung und Verwaltung einer Rennstrecke geht. Tiefes Wasser, begrenzte Ressourcen und ein voller Rennplan trugen dazu bei, dass CYC nach einer Möglichkeit suchte, ihr Rennmanagement zu optimieren. Es dauerte nicht lange, bis MarkSetBot die Aufmerksamkeit des Clubs als potenzielle Lösung auf sich zog. „Die Einfachheit des Kurslayouts und der Platzierung der Markierungen hat uns ursprünglich an MarkSetBot interessiert“, sagte Sublewski. Mit GPS-Technologie und einem batteriebetriebenen Motor navigieren MarkSetBots autonom zu einem bestimmten Ort, und das alles ohne die Verwendung von Ankern.

Bots werden mit der Skyline von Chicago im Hintergrund abgeschleppt

Abgeschleppte Bots in Chicago NOOD

Wie viele andere Clubs veranstaltet CYC Veranstaltungen unterschiedlicher Reichweite und Größe, von nationalen Regatten bis hin zu Rennserien unter der Woche. „Wir setzen die Bots sowohl bei großen als auch bei kleinen Events ein, von einem improvisierten sechs Bootstrainingstag für das Jugend-Segelprogramm über ein Design-Flottenrennen bis hin zum NOODs“, sagt Sublewski. „[Mit Bots] können wir auf unsere Segler reagieren, indem wir eine Rennbahn schnell und einfach richtig einrichten lassen, wenn sich der Wind dreht.“

MarkSetBots ermöglichen schnelle und einfache Kursänderungen und reduzieren gleichzeitig die Arbeitsbelastung für Mitglieder des Rennkomitees und Freiwillige. Traditionelle Regattamanagementmethoden erfordern mehrere Markierungsboote, die komplett mit Ankern, Tetraedern und Freiwilligen ausgestattet sind, um Anker zu werfen und zu holen. Begrenzte Ressourcen und der Mangel an Freiwilligen können es schwierig machen, alle Rennen eines Clubs das ganze Jahr über durchzuführen. Sublewski erklärte, wie dies zu ihrer Entscheidung, Bots zu kaufen, beigetragen hat; „Für jede Veranstaltung, die wir durchführen, braucht es X Dollar, um ein Boot und einen Bootsführer aufs Wasser zu bringen“, sagt er. "Wir haben ausgerechnet, dass wir die Kosten für die Bots angesichts der Anzahl der Rennen, die wir pro Event durchführen, leicht rechtfertigen könnten."

Neben dem Angebot von Weichenstellungen und Personallösungen bieten Bots auch sustainable Option im Vergleich zu traditionellen Methoden, etwas, das der Chicago Yacht Club wirklich schätzt; „Zusätzlich zu den finanziellen Vorteilen helfen die Bots bei der Förderung von ‚Green Boating‘-Praktiken“, sagte Sublewski. „Wir sind in der Lage, ein oder zwei [Motor-]Boote von jeder Rennstrecke zu entfernen, was den Kraftstoffverbrauch und die Emissionen reduziert.“

Bei der Entscheidung für sein Lieblingsfeature fällt es Sublewski jedoch schwer, sich zu entscheiden; „Mein Lieblingsfeature ist entweder die MarkSetBot-App, mit der sich die Rennbahn leicht anlegen lässt, oder das Blasinstrument an der Wettermarke, mit dem wir Daten und Messwerte erfassen können, ohne ein Boot an der Luvmarke zu benötigen.“

Für Tom Sublewski und Chicago Yacht Club ist es das Ziel, mehr zu tun, als nur perfekte Rennstrecken zu schaffen. „Die Bots verleihen dem Segelbootrennen eine ganz neue Dimension und sind ein großer Schritt in die Zukunft des Rennens.“

Erfahren Sie mehr über den Chicago Yacht Club hier um Ihren Kundenservice-Helpdesk-Kontakt; und klicke hier um Ihren Kundenservice-Helpdesk-Kontakt um mehr darüber zu erfahren, wie MarkSetBot Ihrem Club helfen kann, die botter way!